Betglocke

Foto von 1905

Der Glockenstuhl für die Betglocke in Taaken stand auf dem Grundstück der alten Schule (zwischen Behling’s und Timmermann’s wo heut der Kirschbaum steht). Wann die aus Holz gebaute Konstruktion gefertigt und aufgestellt wurde, konnte ich bis jetzt nicht in Erfahrung bringen. Gesichert ist, dass die erste Glocke der Taakener Ende der 30er Jahre eingeschmolzen wurde. Metall für die Rüstung. Eine in den 50er Jahren neu angeschaffte Glocke wurde nicht wieder in den Glockenstuhl sondern in einen Eichenbaum gehängt, der mehr in der Mitte des Dorfes stand (vor Lohmanns, heute Bruns Haus). Anfang der 60er Jahre wurde der Glockenstuhl abgebaut und an die Gemeinde Narthauen verkauft. Die Glocke hängt seit 1965 im Glockenturm (Türmchen) des Spritzenhauses.
Die Betglocke war Feuerglocke, sie läutete, wenn jemand begraben wurde, vor allem aber läutete sie jeden Mittag um 11:45 Uhr, denn nicht jeder besaß damals eine Taschen- oder gar Armbanduhr. Es wurde pünktlich um 12:00 Uhr zu Mittag gegessen, und von den Feldern und Wiesen rund um Taaken war man in 15 Minuten zurück auf dem Hof…, rechtzeitig zu essen.

Zurück zur Seite>> Der Ort